Aufsteiger versteckt sich nicht

Nicht versteckt haben sich die Tischtennis-Frauen des TTC Langweid gegen Meisterschaftsanwärter TuS Uentrop. Die Ecuadorianerin Nathaly Paredes holte bei der 1:6-Heimniederlage den Ehrenpunkt.

Das junge Team des TTC Langweid kann trotz der 1:6-Heimniederlage gegen den Meisterschaftsanwärter TuS Uentrop gefallen


Die erfreulichen Siege am letzten Wochenende in Berlin und in Leipzig führten bei den Tischtennis-Frauen des TTC Langweid zwar zu etwas Licht im Tunnel in Sachen Saisonziel Klassenerhalt – nicht aber zu übersteigerten Erwartungen. Die gute Leistung schon bei der Niederlage im Heimspiel gegen den Vorjahresmeister Weinheim hatte beim Aufsteiger in die 2. Bundesliga allerdings berechtigte Hoffnungen geweckt. Doch Titelfavorit TuS Uentrop war zu stark. Am Ende musste man eine 1:6-Niederlage quittieren.
Beim Heimspiel des TTC Langweid gegen den TuS Uentrop (Ostwestfalen) trafen zwei Teams mit unterschiedlichen Saisonzielen aufeinander. Die Gäste wollen nach zehn Jahren 2. Bundesliga ins Oberhaus und haben auch das Rüstzeug hierzu. Die Westfalen bestätigten ihre Favoritenrolle mit einem 6:1-Sieg, doch hätte das erneut gut spielende Langweider Team ein besseres Endergebnis verdient. Einige Einzelbegegnungen hätten auch anders laufen und enden können. Es hätte nicht nur beim Sieg von TTC-Spitzenspielerin Nathaly Peredes im ersten Einzel gegen Airi Avameri, die Nummer zwei der Gäste, zum 1:2-Anschluss bleiben müssen. Lohan Le wehrte sich gegen die Spitzenspielerin Bernadett Balint tapfer und lieferte sich mit der routinierten Spitzenspielerin der Gäste tolle Ballwechsel. Vitalia Venckute bot beim 1:3 ebenfalls eine tolle Leistung und die 18-jährige Nathaly Paredes bewies im Spiel eins gegen eins ihr Talent.
Der 0:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln war allerdings keine gute und ermunternde Ausgangsposition für das Team von Cennet Durgun. Die Langweider Zuschauer waren dennoch zufrieden mit ihrem Team. (jug)


TTC Langweid – TuS Uentrop 1:6. Venckute/Durgun – Avameri/Scheld 7:11, 7:11, 2:11, Paredes/Le – Balint/Shapovalova 8:11, 4:11, 9:11, Paredes – Avameri 11:6, 12:10, 11:6, Le – Balint 11:3, 4:11, 1:11, 9:11, Venckute – Silius 11:3, 9:11, 7:11, 9:11, Durgun – Shapavalova 3:11, 5:11, 4:11, Paredes – Balint 11:7, 7:11, 0:11, 10:12.


Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/sport/Aufsteiger-versteckt-sich-nicht-id55710406.html