Mit Team- und Kampfgeist zum Punkt

Mit Team- und Kampfgeist zum Punktgewinn. Loan Le und Nathaly Paredes gewannen gemeinsam ihr Doppel und feuerten dann ihre Mannschaftskameradinnen kräftig ab.

Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit sichern sich die Frauen des TTC Langweid ein 5:5 im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

Im Kampf zweier Aufsteiger, die eine Spielklasse höher in der 2. Bundesliga, den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben hatten, verbuchten die Tischtennis-Frauen des TTC Langweid mit einem 5:5 gegen die favorisierte DJK Offenburg einen wichtigen Punkt. Den Zuschauern war von Beginn des Spiels bis zu dessen Ende die erwartete Spannung geboten. Nach einem 4:5 vor dem abschließenden Einzel sicherte Vitalija Venchute mit einem 11:6 im Entscheidungssatz ihren zweiten Tagessieg und letztlich das 5:5.

Der Doppelauftakt ergab durch einen Sieg des TTC-Duos Paredes/Le ein 1:1, das beide Teams im Spiel hielt. Mit Siegen und Niederlagen auf beiden Seiten und steten Gleichständen ging es spannend weiter. Nathaly Paredes musste sich zunächst der Offenburger Abwehrstrategin Edina Toth beugen aber Loan Le konnte, von ihrem Freund Kilian Ort, Bundesligaspieler des TSV Bad Königshofen gecoacht, mit einem Sieg gegen Offenburgs Spitzenspieler Nathalie Marchetti, einem Neuzugang aus Belgien, stark spielend wieder ausgleichen. Dem folgten eine Niederlage von Martina Erhardsberger und ein Sieg der sich mehr und mehr steigernden Vitalija Venckutte zum 3:3-Zwischenstand.

Martina Erhardsberger, die nach der vorjährigen Saison ihre aktive Zeit beendet hatte und nur zur Verfügung steht, wenn „Not an der Frau“ ist, musste für Cennet Durgun einspringen, die wenige Stunden zuvor aus dem Urlaub zurückgekehrt war. Martina Erhardsberger zweifelnd: „Ich weiß nicht, ob ich dem Team als nunmehrige Rentnerin sportlich helfen kann.“ Sie konnte es trotz Niederlagen.

Die Hoffnung im Langweider Lager wuchs an, als Nathaly Peredes im Spiel 1 gegen 1 die Offenburgerin Nathalie Marchetti 3:2 bezwingen und Loan Le Edina Toth in einen Entscheidungssatz zwingen konnte. Beim 9:9 hatte die Ungarin im Trikot der Gäste mit 11:9 knapp das bessere Ende für sich. Nach einer Niedrerlage von Martina Erhardsberger war Langweid vor dem letzten Einzel 4:5 zurück. „Schaffen wir wenigstens ein 5:5?“, war die Hoffnung der TTCL-Fans diese auf Vitalija Venckute bauend. Zunächst dämpfte Offenburgs Thereses Lehmann mit Gewinn von Satz eins die Langweider Hoffnung. Dann steigerte sich die TTC-Hoffnungsträgerin zu einem 3:2-Sieg. Mit viel Applaus wurde die Mannschaft gefeiert. Das international besetzte TTC-Quartett konnte die Langweider Zuschauer einmal mehr durch seinen Team- und Kampfgeist erfreuen. (jug)

TTC Langweid – DJK Offenburg 5:5. Erhardsberger/Venckute – Marchetti/Toth 9:11, 7:11, 11:4, 6:11, Paredes/Le – Kirner/Lehmann 11:3, 11:9, 11:8, Paredes – Toth 11:8, 3:11, 6:11, 7:11, Le – Marchetti 12:10, 7:11, 11:9, 11:8, Erhardsberger – Lehmann 5:11, 8:11, 5:11, Venckute – Kirner 11:6, 9:11, 11:9, 3:11, 11:9, Paredes – Marchetti 5:11, 11:9, 11:9, 3:11, 11:9, Le – Toth 6:11, 11:4, 9:11, 11:5, 9:11, Erhardsberger – Kirner 11:13, 7:11, 8:11, Venckute – Lehmann 7:11, 11:8, 11:5, 9:11, 11:6.

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/sport/Mit-Team-und-Kampfgeist-zum-Punkt-id55945891.html