MIT ZWEI HEIMSPIELEN IN DIE SAISON DER 2. BUNDESLIGA

Heimspiele am Samstag, 18.9. um 15 Uhr und am Sonntag, 19.9. um 10 Uhr

Unsere 1. Damenmannschaft startet mit einem Heimspiel-Doppelpack in die neue Saison

Unser 1. Damenteam startet mit 2 Heimspielen in die neue Saison 21/22. Am Samstag, 18.9. ist bereits um 15 Uhr das Team des TTK Anröchte zu Gast in Langweid. Die Norddeutschen gelten als Meisterschaftsfavoriten. Die Positionen 1 – 4 sind mit gebürtigen Chinesinnen von Rang und Namen besetzt. Wie stark das Team in Bestbesetzung ist, zeigt, dass Tian Zörner nur die Nummer 3 des Teams ist. Ihre Abwehrkünste sind in Langweid aus früheren Jahren bestens bekannt, konnte Zörner doch in Begegnungen des TTCL gegen Ürdingen unseren damaligen Spitzenspielerinnen stark zusetzen und diese fordern. Am Sonntag, 19.9. um 10 Uhr gibt Aufsteiger TTC Staffel erstmals in Langweid ein Gastspiel. Beide TTCL-Gegner eröffnen die Saison bereits eine Woche vor ihren Spielen in Langweid mit dem Spiel gegeneinander. Für Langweids Team-Managerin Cennet Durgun ist dieses Aufeinandertreffen der gegnerischen Teams bereits ein Fingerzeig auf deren Spielstärke, besonders der des Aufsteigers. Die Stärke des TTC Anröchte ist ja bekannt. Für das junge TTCL-Team ist ein Platz im Mittelfeld der Liga kein unrealistisches Ziel. Dazu soll ein guter Saisonstart mit den Heimspielen gegen Anröchte und Staffel (Stadtteil von Limburg) beitragen. Gegen Anröchte sehen sich die Gastgeberinnen klar in der Außenseiterrolle, wollen und werden sich aber stark zur Wehr setzen. Wie aber hat sich die im Mannschaftssport lange Wettkampfpause ausgewirkt, ist die Frage. Wohl offen ist das Spiel am Sonntag gegen den TTC Staffel. Die Hessen haben mit Katharina Michajlova eine bekannte deutsche Spielerin auf der Position 1. Cennet Durgun will mit ihrem Team Charlotte Bardsley, Le Thi Hong, Mabelyn Enriquez, Vitalyja Venckute die Chance nutzen. Das besondere Interesse gilt Neuzugang Mabelyn Enriquez. Die Nationalspielerin Guatemalas spielt auf Nummer 3 und ersetzt Nathaly Paredes, die es vorgezogen hat, eine sportliche Pause zu Hause in Ecuador einzulegen. Die Spielerinnen hoffen auf großes Interesse der Tischtennisfans und eine starke Unterstützung in beiden Spielen. Dabei gilt aktuell auch für Zuschauer die Corona 3G-Regel – G für geimpft, G für genesen und G für getestet.

Damenteams II, III und IV

Auch bei unseren weiteren 3 Damenteams steht der Saisonstart bevor. Bei diesen Teams ist die „Spielerinnendecke“ dünner geworden, da verdiente und starke Spielerinnen kürzertreten wollen und es auch müssen. Deshalb wurde das Damenteam II in Abstimmung mit den Spielerinnen aus der bayerischen Oberliga in die Bayernliga zurückgezogen. Mannschaftsführerin Barbara Seiler weiß, dass auch die Bayernliga für ihr Team kein Selbstläufer ist, da sie nicht damit rechnen kann, dass aufgrund der Rangliste zwar einsatzfähige Spielerinnen (Cennet Durgun, Martina Erhardsberger) bei Bedarf oft zur Verfügung stehen können. Dieses Fragezeichen setzt sich auch für das 3. Damenteam in der Bezirksklasse A fort. Sportlich „gut leben“ lässt es sich voraussichtlich für das vierte Damenteam um Mannschaftsführerin Yasmin Keller in der Bezirksklasse B. Auf bayerischer Ebene gut mitmischen will und kann unser Damen-Seniorenteam, das vor zwei Jahren Platz 3 in Deutschland belegt hat und im Vorjahr beim Saisonabbruch auch wieder auf einem guten Weg war.

Erstes Männerteam in der Landesliga

Wir sind bei den Damen, bei den Männern und bei der Jugend durchwegs gut aufgestellt, sehen dies Markus Wirth, der 2. Vorsitzende Sport unseres TTC und Jugendleiter Marco Bröll. Sie hoffen, wie alle Hallensportler, darauf, dass sich die Politik im Laufe der Saison nicht zu strengeren Auflagen für Indoor-Sportarten gezwungen sehen muss und die positive Rechnung durch mehr Impfbereitschaft aufgehen wird.  Auf den nahen Saisonstart freuen sich die Akteure der 5 TTCL-Männerteams und die Spieler unserer 3 Nachwuchsmannschaften.  Nach dem Aufstieg in die Landesliga sieht die verjüngte 1. Mannschaft der Männer um Mannschaftsführer Achim Dittmann dem Saisonstart besonders freudig und gespannt entgegen. Es wird eine schwierige Aufgabe, wissen die Spieler. Das Team wird von Katharina Schneider angeführt. Sie ist nach ihrem freiwilligen Abschied aus dem Damenteam, nach der erfolgreichen Saison 19/20, die Stütze der Männer, hat sie doch bisher kein Spiel in der neuen Umgebung verloren. Ihr zur Seite stehen Luca Gschlößl, Andre Thiebau, Marco Bröll, Achim Dittmann, und Deniz Riedle, sowie weitere Spieler aus der guten von Christian Kern und Matay Deniz angeführten 2. Männermannschaft. Diese ist dazu mit den Herfert-Brüdern Christian und Claus sowie Bernd Michl, Barbara Sailer, Anastasia Kitaev und Jakob Kaps für die Bezirksliga bestens gerüstet. Wenn Ersatz notwendig werden sollte, kann mit weiteren guten Spielern aus der Dritten gerechnet werden Die „Dritte“ kann mit den Stammspielern Paul Brandl, Sandra Maiershofer, Ben Brandl, Michael Wintermeier, Michael Wipplinger, Patrick Kutschera, Markus Wirth, Anna Kaps, Hans Steiner und Alexej Kitaev selbstbewusst in die Bezirksklasse A starten. Die in der Bezirksklasse C spielende „Vierte“ wird von den beiden 17-jährigen Jonathan Brüstl und Jonas Heinrich angeführt, die, wie auch Max Mayershofer der Spielstärke nach gut auch höher eingesetzt werden können. Weitere Spieler dieses Teams: Alfons Biller, Christian Seitz, Justin Behnisch. Die große Spielerliste der „Fünften“ lässt Mannschaftsführer Franz Matzka der Saison in der Bezirksklasse D mit Zuversicht entgegensehen.

1. Jugendmannschaft in der Landesliga (Verbandsliga) vor einer hohen Hürde

Unsere Nachwuchsarbeit war und ist für unsere Männerteams von großem Nutzen, freut sich Jugendleiter Marco Bröll. Nachdem schon seit 2 Jahren starke Jugendspieler altersbedingt nicht mehr in der Jugend spielen dürfen, steht die von Nachwuchstalent Andre Thiebau angeführte 1. Jungendmannschaft in der Landesliga vor einer sehr hohen Hürde. Ihm zur Seite stehen Ben Brandl (ein Tennis- aber auch Tischtennistalent), Anna Kaps und Corinna Brummer, Letztere ein guter Neuzugang vom SC Biberbach. Ohne jeglichen Druck können Talente der 2. und der 3. Jugendmannschaft in den Bezirkskassen sportlich wachsen.

(GJ)