Niederlage weckt Hoffnungen

Nathaly Paredes aus Ecuador (links) und Le Thi Hong Loan, die Italienerin mit vietnamesischen Wurzeln, holten im Doppel den Ehrenpunkt für die neu formierte Frauenmannschaft des TTC Langweid im Auftaktspiel der 2. Bundesliga gegen den Titelfavoriten TTC Weinheim.

Das neuformierte Tischtennis-Frauenteam des TTC Langweid startete mit einer 1:6-Niederlage gegen TTC Weinheim in die Saison der 2. Bundesliga. Die von den Langweider Spielerinnen gezeigte Leistung stimmte Vorsitzenden Alfons Biller und Sportvorstand Markus Wirth trotz der Höhe der Niederlage zuversichtlich. Auch die Zuschauer waren angetan vom forschen Spiel der jungen TTCL-Spielerinnen gegen ihre favorisierten Gegnerinnen. Sie setzten dem TTC Weinheim mehr zu, als es das Endergebnis aussagt.

Markus Wirth: „Wir haben heute schließlich gegen den Vorjahresmeister der 2. Bundesliga gespielt, der auf den Aufstieg ins deutsche Oberhaus verzichtet hat und in dieser Saison wieder als Favorit gehandelt wird. Die starke Gegenwehr unseres Teams, bei dem es um den Klassenerhalt geht, stimmt zuversichtlich, dass das Saisonziel erreicht werden kann.“

Eifrig Beifall spendeten unter den Zuschauern ihren Nachfolgerinnen die langjährigen Spielerinnen Katharina Schneider und Martina Erhardsberger. Grund dazu lieferten bereits die Doppel. Erstaunen löste das TTCL-Duo Natalia Paredes / Thi Hong Loan Le mit ihrem 3:0 gegen das Gästeduo mit deren Nr. 1 Daria Trigolov und deren Partnerin aus. Das erstmals zusammenspielende Langweider Doppel ließ den Gegnern keine Chance und das von Maria Elesova, geb. Krazelova (im Vorjahr Nummer drei im Langweider Team) betreute Doppel zwei mit Vitalija Venckute und Cennet Durgun setzte ihren Gegnerinnen stark zu, konnte aber die Niederlage nicht abwenden.

Im ersten Einzel weckte das couragierte Auftreten von Nathalia Paredes beim Gewinn des ersten Satzes gegen die starke Luisa Säger weiter Hoffnung. Die routinierte Weinheimerin konnte dann aber das Blatt noch wenden. Nicht ins Spiel kam Le Thi Hong Loan gegen Daria Trigolos, Spitzenspielerin Weinheims. Aber auch die Neu-Langweiderin deutete ihre Stärke an. Vitalija Venchute, die in der letzten Saison in Erfurt in der Oberliga als Spitzenspielerin eine Bilanz von 40:1 erzielt hatte, musste bei ihrer Niederlage erfahren, dass drei Spielklassen höher ein stärkerer Wind weht. Dies trifft auch für Cennet Durgun zu, die aus dem Oberligateam des TTC in die „Erste“ aufrücken musste. Zumal nach langer Trainings- und Spielpause. Beim 1:5 war das Spiel gelaufen, als Nathalia Paredes im Spiel 1 die ersten zwei Sätze knapp verloren hatte und damit ihr Widerstand gebrochen war.

Die TTCL-Spielerinnen haben ihr sportliches Rüstzeug bestätigt, müssen und werden gegen starke Gegner noch wachsen, vermittelte deren Leistung den Zuschauern die Überzeugung. (jug)

TTC Langweid – TTC Weinheim 1:6. Venckute/Durgun – Säger/ Bhandarkas 5:11, 11:9, 6:11, 11:13, Paredes/Le – Trigolos/Patseyera 11:9, 11:3, 11:7, Paredes – Säger 11:6, 7:11, 6:11, 8:11, Le – Trigolos 6:11, 6:11, 2:11, Venckute – Patseyera 6:11, 8:11, 8:11, Durgun – Bhandarkasm 8:11, 4:11, 5:11, Paredes – Trigolos 7:11, 9:11, 3:11.

Quelle: Augsburger Allgemeine. 23.9.2019
https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/sport/Niederlage-weckt-Hoffnungen-id55508721.html