Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen

Wenn vom Ziel und der Notwendigkeit einer AKTIVEN BÜRGERGESELLSCHAFT die Rede ist, ist angesprochen, dass jeder einzelne Bürger mehr Verantwortung für sich selbst und das Gemeinwesen übernehmen soll/sollte. Die Eigenverantwortung steht nicht im Widerspruch zu allgemeinen staatlichen Aufgaben und Solidarität sowie zu kommunale Hilfen, für Organisationen und Vereine.

Vereine sind zentrale Orte der zielgerichteten Freizeitgestaltung. Freizeit hat in unserer Gesellschaft einen hohen Wert und ist in der Regel die Bedingung für die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Das bedingt durch Corona nun schon lange Fehlen dieser Teilnahmemöglichkeit macht uns umso mehr die Bedeutung der Vereine für Kinder, Jugendliche und Erwachsene deutlich. Ein reges Vereinsleben trägt auf unterschiedlichste Weise zur Verbesserung des Freizeitwerts einer Gemeinde bei und erhöht die Möglichkeit der Bürger zur sozialen und kulturellen Teilhabe. Eine besondere Bedeutung haben Vereine zur Integration ausländischer Mitbürger.

Mehr aktive Mitarbeit, selbst durch kleinere feste Engagements oder auch durch sporadische Hilfen, könnten zu weiteren Verbesserungen bei Vereinsangeboten führen und zudem zur Entlastung der Mitarbeiter. Vielen Neubürgern, besonders Kindern und Jugendlichen waren und sind die Vereine eine Hilfe zum schnellen Einleben in der neuen Umgebung. Für alle gilt im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten das Prinzip Gegenseitigkeit. Wer etwas erhalten hat von den Mitmenschen, dem Staat oder auch einem Verein müsste auch seinen möglichen Beitrag erbringen. Jeder trägt Mitverantwortung für unser Gemeinwesen und die gemeinsame Zukunft besonders für die nachkommenden Generationen. Dies auf breiter staatlicher Ebene aber auch für den Erhalt unserer Vereine auf einem guten Niveau. Nachhaltigkeit ist auch dahingehend ein Ziel. Das gilt für jeden Verein.

(GJ)