Glorreiche Historie

Der vereinsorganisierte Tischtennissport hat in Langweid eine lange Tradition: 1969 als Abteilung des Mehrspartenvbereins FC Langweid e.V. aus der Taufe gehoben, ist der heutige TTC Langweid seit 2002 ein eigenständiger, gemeinnützig anerkannter Tischtennisverein. Die in freundschaftlichem Einvernehmen erfolgte Trennung vom FC Langweid, zu dem bis heute eine enge Kooperation u.a. bzgl. Mitgliedschaften/Mitgliederverwaltung besteht, erfolgte aus rein pragmatischen Gründen: Als eigenständiger Verein war es uns möglich , dem Wunsch unseres damaligen Hauptsponsors, der Molkerei Müller, zu entsprechen, fortan mit dem Vereinsnamen „Müllermilch Langweid“ aufzutreten. Trotz beiderseits höchster Zufriedenheit mußte die Firma Müller im Zuge einer kompletten Neuausrichtung ihres Marketings im Jahr 2006 leider ihr Engagement bei uns beenden. Unser Verein bekam den Namen TTC Langweid. Als TTC Langweid e.V. wahrten wir unsere Eigenständigkeit verbunden mit allen Optionen für einen neuen „Namenspatron“


Aushängeschild 1. Damenmannschaft: 14-maliger nationaler und europäischer Titelträger

Sportliches Aushängeschild des Vereins, der aktuell rund 1300 Mitglieder und 14 am offiziellen Spielbetrieb teilnehmende Mannschaften (vier Damen-, vier Jugend-, fünf Männer- und eine Seniorenmannschaft) zählt, ist die derzeit in der 2. Bundesliga beheimatete 1. Damenmannschaft: Diese wurde zwischen 1996 und 2007 sage und schreibe achtmal Deutscher Meister, gewann, dreimal (erstmals 2005) den ETTU-Europapokal (vergleichbar mit der Europaleague im Fußball und eroberte mit dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister (Championsleague) dreimal die europäische Krone. Herausragende Erfolge, die den Verein zu einem der erfolgreichsten, deutschen Tischtennisvereine aller Zeiten machten und nachhaltig hohe Wertschätzung und Bekanntheit einbrachten.

Des schnöden, obwohl im Tischtennis im Vergleich mit anderen Sportarten sehr bescheidenen Mammons wegen, sahen wir uns anno 2007 als amtierender Deutscher Meister zum Abschied aus dem Oberhaus gezwungen, verschwanden als „unverwüstliche Kämpferherzen“ aber keineswegs völlig von der Bildfläche, sondern pendeln seither zwischen der 3. Und der 2. Bundesliga.

Worauf wir außerdem besonders stolz sind und besonderen Wert legen:     

  • Der steile und beschwerliche Aufstieg von der untersten Kreisliga über neun Stufen bis hin in die 1. Bundesliga gelang ausschließlich mit Eigengewächsen des Vereins d.h. Spielerinnen , die ihr Handwerk in Langweid erlernt hatten. Das ist in der deutschen Tischtennislandschaft bis heute einmalig.
  • Wie schon geschildert gründen unsere großen Erfolge auf dem Fundament einer intensiven und hochqualifizierten Nachwuchsförderung. Das haben wir nie vergessen und die Nachwuchsförderung auch in der Phase der höchster „Professionalisierung und Internationalisierung“ nie vernachlässigt, sondern im Gegenteil sogar noch weiter forciert. Vor gut 10 Jahren titelte die Augsburger Allgemeine: „Die Talentschmiede Langweid produziert seit 40 Jahren“. Derzeit bieten wir an vier Wochentagen insgesamt 13 Stunden Nachwuchstraining an, an dem insgesamt rund 40 Kinder regelmäßig teilnehmen. Dazu gehört u.a. ein „Beginner- Training“ in Kooperation mit der örtlichen Schule ebenso wie ein leistungssportlich-orientiertes „Stützpunkttraining“ in Kooperation mit dem Bayerischen Tischtennis-Verband, an dem auch Spitzentalente aus anderen Vereinen der Region teilnehmen dürfen. Weiterer Bestandteil unserer Nachwuchsförderung ist die Einbindung unserer Jugendspieler in den Wettkampfbetrieb sowie last but not least auch die Förderung des Engagements junger Mitglieder im Bereich Vereinsführung, Trainingsleitung etc..
  • Unsere sportliche Ausrichtung deckt nahezu alle Facetten des Tischtennissports ab: Der Freizeit- und Breitensport ist bei uns ebenso „daheim“ wie der Leistungssport, der Jugend- ebenso wie der Seniorensport, der Teamsport -ebenso wie der Einzelsport.
  • Einheit in der Vielfalt: „Diversity“ in jeder Hinsicht ist bei uns „ganz normal“. Besonders augenfällig war und ist freilich unsere stete nationale Vielfalt, unsere derzeitige 1. Damenmannschaft , in der mit Cennet Durgun ein deutsch-türkisches Eigengewächs des Vereins die Rolle der Spielertrainerin innehat, ist mit jungen Nationalspielerinnen aus Ecuador, Italien Litauen und an der nächsten Saison außerdem einer erst 18-jährigen englischen Nationalspielerin im Kader ebenso  bunt wie der ganze Verein in der Multi-Kulte Gemeinde Langweid.
  • Wir sind füreinander da: Es ist uns eine Selbstverständlichkeit, unsere Mitglieder bei Bedarf und sofern gewünscht – auch abseits des Tischtennis nach Kräften zu unterstützen und deren gegenseitige Hilfe zu fördern; sei es bei schulischen, beruflichen und privaten Problemen, bei der Job- und Wohnungssuche, oder oder oder.

DIES ALLES UND DAS GANZE UMFELD WAREN ENTSCHEIDEND FÜR DIE ERFOLGE UND DEREN KONTINUITÄT. NATÜRLICH HATTEN UNSERE SPONSOREN DEN ENTSCHEIDENDEN ANTEIL DARAN: