Umwelt- und Klimaschutz nicht nur fordern sondern selbst praktizieren

Einklang zwischen Ökologie und Ökonomie das politische Ziel der Zeit-

Die Politik ist nun gefordert intensive Bemühungen um den Umwelt- und Klimaschutz nicht nur zu versprechen sondern konsequent zu verfolgen. Das geht aber trotz aller gebotenen Eile nicht so, wie es oft zu einseitig gefordert wird. Fortschritte im Umwelt und Klimaschutz können nur gemeinsam, nicht ohne die Wirtschaft und auch nicht ohne uns alle erreicht werden. Das Ziel der Politik muss sein Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen und uns alle mit ins Boot zu nehmen. Wir müssen uns selbst einbringen sei es nur, dass wir auferlegte Einschränkungen annehmen. Auch der Sport ist gefragt, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz geht. Denken wir nur an Verfehlungen an der Natur bei den Auflagen zur Durchführung von Großveranstaltungen, wie Olympischen Spielen. Die einzelnen Verbände werden nicht umhinkommen ihre Wettkampfstrukturen zu verändern.

Gute Beispiele durch die Brauerei Ustersbach und erdgas schwaben

Aufgrund der Dringlichkeit von Umwelt-und Klimaschutz soll sich auch ein Sportverein veranlasst sehen und  einem Blick über den Zaun zu werfen, d.h. sich bei der Öffentlichkeitsarbeit nicht nur den Sport zum Thema zu machen. Wir  freuen uns besonders über die Sponsoren, die Brauerei Ustersbach und erdgas schwaben, die sich den Umwelt-/Klimaschutz nicht nur auf die Fahnen geschrieben haben sondern praktizieren,  Beispiele die Hoffnung machen.

Brauerei Ustersbach: Hohe Investitionen in innovative Technologien führten die Brauerei zur Auszeichnung „Top 100“   der innovativsten Firmen in Deutschland. Sage und schreibe, 90 % des gesamten Stromverbrauchs der Brauerei werden über Photovoltaik und dem Betrieb eines Blockheizwerks mit einem Wirkungsgrad von 90 % erzielt, zur   Nutzung der gesamte Abwärme im Betriebsablauf. Die Hauseigene Kläranlage mit Biogasreaktor trägt wiederum zum Betrieb des Blockheizwerks bei und die Abwärme aus den Kompressoren zum Heizen der Büro- und Sozialräume. „Mehrweg statt Müllberg“  mit vielerlei dahingehend nachhaltigen Einführungen ist eine weitere positive Devise im Bemühen um Naturschutz.<
„erdgas schwaben“, größter regionaler Energieversorger, investiert der Umwelt zuliebe jährlich über 10 Millionen Euro in erneuerbare Energien und kann schon über 150000 Haushalte mit umweltschonender Energie versorgen. Bei erdgas schwaben gehört Klimaschutz zum täglichen Geschäftsablauf .Ein Augenmerk gilt u.a. auch der Mobilität und hinsichtlich Photovoltaik der „Zusammenarbeit“ mit Hauseigentümern. Seit Ende 2020 gehört „schwaben netz“ zu den neuen Mitgliedern der Oil and Gas Methane Partnership 2.0 (OGMP 2.0). Diese globale Initiative unter Führung des UN Environment Programme verfolgt das Ziel, die Methan-Emissionen weltweit zu reduzieren, da erfolgreiche Klimaschutz nur durch weltweite Ziele und weltweites Anpacken möglich ist.
Gemeinsam für die Region

erdgas schwaben:  Grün, regional und zukunftssicher, ein Slogan und auch Realität . Das BIO Erdgas besteht zu 50 Prozent aus Bioerdgas, das vollständig aus nachwachsenden regionalen Rohstoffen gewonnen wird – TÜV-geprüft und produziert in südbayerischen Anlagen. So erfüllt BIO Erdgas spielend die aktuellen Anforderungen für Neubauten aus dem Gebäudeenergiegeset Erdgas schwaben bietet Führungen in ihr Biomasse-ORC-Heizkraftwerk in Dillingen an.

Ustersbacher: Alle Rohstoffe stammen aus Bayern, daher tragen die Bierspezialitäten das Siegel ggA (geschützte geographische Angabe). Seit 1976 stellt sich die Brauerei strengen Qualitätstests der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft und erhält seither jährlich höchste Auszeichnungen in Gold für sämtliche Bierspezialitäten. 2021  wurde die Brauerei zum bereits 28. Mal der Preis für langjährige Produktqualität und zum siebten Mal in Berlin der Bundesehrenpreis in Gold verliehen. Damit ist der Familienbetrieb Brauerei  Ustersbach Deutschlands Brauerei des Jahres 2021 (IFS zertifiziert). Hinsichtlich konstanter Leistungen und großer Erfolge  können wir uns mit der Brauerei  gut identifizieren

Eines haben die Brauerei Ustersbach und erdgas Schwaben aber auch unser langjähriger Hauptsponsor, die VR-Bank –Handels und Gewerbebank  gemeinsam. Sie setzen sich in der Region für  die Menschen ein und machen die Heimat noch lebenswerter und bunter. durch
die Förderung von Sozial-, Bildungs- und Kulturprojekten und entscheidenden allgemeinen Sponsoringvereinbarungen mit Vereinen. Letzteres trifft für uns als Hauptsponsor aber auch mit Projektunterstützung zu 

Dank an ALLE Sponsoren
Die Brauerei Ustersbach und erdgas Schwaben sind aufgrund  der Umwelt/Klimaschutzmaßnahmen herausgehoben und wie die VR-Bank Handels und Gewerbebank für den Einsatz in der Region durch Sponsoringmassnahmen. Der Verein  ist aber auch  auf  viele andere treue Sponsoren, Projektförderer/ Spender  angewiesen und zu Dank verpflichtet. Projektförderer sind die Kreissparkasse, die Lech Stahlwerke und die LEW. Wir haben in Langweid imponierende mittelständische Betriebe mit tüchtigen Inhabern, die auch in schwierigen Zeiten mit uns bemüht sind den Namen Langweid hoch zu halten und den Kindern und Jugendlichen sowie den Tischtennisfans der Region einen Verein auf hohem sportlichen Niveau zu erhalten.  Das Bauunternehmen Stephan Kramer, Autoservice Jehmiller, die Maschinenbau  GmbH MEBEA,  und die Autolackiererei Pfalzgraf.  Tippen Sie auf unserer Homepage auf Partner, dann kommen Sie auf die Homepages dieser Firmen.  Besonders danken wir auswärtigen Sponsoren wie Frau Marianne Kaiser (Steuerberatung – Steuerring – siehe unter Partner), der Firma Wohnbau Matzka Augsburg/Neusäß. Eine Hilfe sind uns die allgemeinen Zuschüsse der Gemeinde und des Landkreises im Rahmen von deren Regelungen von Vereinszuschüssen. Vielen Dank!

(Gert Jungbauer)